Thermostat ausgefallen - Aquarium zu warm

Man schaut auf das Aquarienthermomether und erwartet eigentlich, dass das Aquarium 24°C hat. Aber das Thermometer zeigt 30°C an! Nein, in einem solchen Fall hat nicht das Thermometer einen Fehler, sondern das Thermostat der Heizung ist ausgefallen, d.h. die Heizung heizt und heizt und heizt bis die Leistung es nicht mehr wärmer zulässt. Dies passiert meist bei älteren Heizstäben aber auch neuere Modelle bleiben nicht verschont. Die Zahl der Aquarien, die auf diese Art und Weise überhitzen ist erschreckend hoch.

Um das zu verhindern, muss man nicht mehr tun, als regelmäßig auf das Thermomether zu schauen. Es gibt sogar digitale Thermometer, die Alarm schlagen, wenn die Temperatur über den eingestellten Maximalwert steigt.

Sollte es aber tatsächlich einmal soweit gekommen sein, dass im Aquarium 30°C oder noch mehr herrschen, gibt es einige Schritte, die die Tiere und Pflanzen retten können.

  1. einen kühlen Kopf bewahren 
  2. ca. 20-30% des Wassers absaugen und durch kaltes Leitungswasser ersetzen (evtl. Wasseraufbereiter nicht vergessen), evtl. nach 2 Stunden noch einmal.
  3. der Heizstab aus dem Aquarium nehmen und entsorgen, damit man ihn nicht nochmal versehentlich in Betrieb nimmt.
  4. einen neuen Heizstab besorgen

Beim Besorgen eines neuen Heizstabes brauchst du keinen Stress zu haben, denn das etwas kühlere Wasser als die Normaltemperatur schadet den Fischen nicht, es ist immerhin besser als zu warmes Wasser. Bei kühlerem Wasser (das, wenn das Aquarium in einem Wohnraum steht sowieso nicht der Fall ist) einfach die Fütterung einstellen, da die Tiere bei zu kühlen Temperaturen die Verdauung einstellen. (-> Goldfische im Gartenteich füttert man im Winter ja auch nicht!).

Wenn Du einen neuen Heizstab hast, die Temperatur wieder langsam (!) erhöhen, bis sie den Normalwert erreicht hat.

 

Sonderlösungen