Kardinälchen (Tanichthys albonubes)

Die pflegeleichte Alternative zum Neonsalmler!

Das Kardinälchen, oder auch Kardinalfisch genannt, ist ein guter Anfängerfisch. Er verträgt ein breites Spektrum an Wasserwerten und ist sogar für die Teichhaltung im Sommer geeignet. Das Kardinälchen ist ein Schwarmfisch, d.h. man sollte mindestens 6 Stück dieser Art halten. Die Vermehrung funktioniert etwas anders als bei den Lebendgebärenden, ist aber recht einfach. Man sucht sich ein möglichst gesund aussehendes Männchen und ein Weibchen mit dickem Bauch (möglichst vor der Fütterung schauen), fängt sich das Pärchen heraus und setzt sie in ein kleines Becken (12 Liter/30 cm Becken). Über den Boden spannt man ein Netz, durch das die Eier hindurch fallen können, damit die Elterntiere die Eier nicht erwischen, denn das Kardinälchen ist ein Laichräuber, der sogar seine eigenen Eier frisst. Dann sollten die Fische innerhalb von 48 h ablaichen. Falls dies geschieht, fängt man die Eltern heraus, setzt sie in Standardaquarium zurück und wartet bis nach spätestens 5 Tagen (je nach Wassertemperatur) die Jungen geschlüpft sind. Diese zieht man dann mit Infusorien und/oder Flüssigstaubfutter auf.

 

Hier noch die idealen Wasserwerte und ein paar Eckdaten:

°C Temperatur pH-Wert °dGH Gesamthärte °dKH Karbonathärte  Mit diesen Fischen NICHT  vergesellschaften! 
5(kurzzeitig)-28 6-8 3-15 2-12 Größere Räuber, wie Buntbarsche über 15cm
Größe (Ausge-wachsen) Mindest-volumen Aquarium Mindest-kantenlänge Aquarium Futter  Tipps 
4 cm 25 Liter 40cm Allesfresser Im Gartenteich für ausreichend Schatten sorgen, z.B. mit Muschelblumen

Sonderlösungen