Tigergarnele (Caridina cf. cantonensis "Tiger")

Tigergarnele, C. cantonensis var. "Tiger"

Die Tigergarnele Caridina cf. cantonensis "Tiger" gehört zu den anspruchsvolleren Pfleglingen im Garnelenaquarium. Man sollte sie im Artbecken halten, da die Fische, auch wenn es "nur" sog. Nanofische sind, den jungen Garnelen nachstellen. Eine frisch geschlüpfte Garnele ist nur ca. 2 mm groß und leichte Beute. Die Temperatur im Becken sollte zwischen 20 und 26°C liegen, der pH-Wert zwischen 6 und 7,5 und die Gesamthärte über 5, um ein großes Vorkommen an Mineralstoffen wie Calcium, Kalium und Magnesium zu sichern, den die Tiere zur Häutung brauchen. Auch diese Garnelen sind Allesfresser, wobei man pflanzliche Produkte, wie Spinat, Mangold oder Brennnessel bevorzugen sollte. 1-2x pro Woche frisch geschlüpfte Artemia-Nauplien

oder Cyclop-Eeze Schaden sicherlich nicht. Von der Tigergarnele gibt es auch eine blaue, rote und schwarze Farbform. Die Aquariengröße sollte aufgrund der stabileren Wasserwerte 54 Liter nicht unterschreiten, kann man jedoch mit den Wasserwerten umgehen, sodass man auch in kleinen Aquarien stabile Wasserwerte garantieren kann, sind auch Aquarien ab 12 Liter (30 cm Kantenlänge) geeignet. Die Einrichtung sollte aus feinem Kies oder Sand bestehen, eine Holzwurzel sollte nicht fehlen und als Pflanzen haben sich Javamoos, Riccia und andere Moose bewährt. Es sollten jedoch auch Pflanzen im Aquarium sein, die bis zur Wasseroberfläche reichen, da die Garnelen zur Häutung auch gerne die oberen Wasserregionen aufsuchen.